Bildgröße und was damit zusammenhängt

bingo
Beiträge: 1829
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 17:19
Skype:
Wohnort: Löffingen im Schwarzwald

Bildgröße und was damit zusammenhängt

Beitragvon bingo » Mi 6. Dez 2017, 18:27

Meine Frage an die Experten: was könnte ich an meiner heute eingestellten Animation https://www.gimp-werkstatt.de/forum/viewtopic.php?f=44&t=5981/"harte_arbeit_im_schnee" oder generell noch tun, um die Datei kleiner zu bekommen? Engpaß ist natürlich mal wieder die Dateigröße, hier maßgeblich bestimmt durch das Hintergrundbild, das so einiges an Farbverläufen enthält. Obwohl Gimp die Farbverläufe teilweise offensichtlich schon selbst automatisch in Farbbereiche zerlegt, bringt das für die "Optimierung für Gif" offensichtlich nicht viel, bei diesem Bild reduziert sich die Dateigröße mal gerade von 2,16 auf 1,84 MB - und so ganz nebenbei verschwinden durch das Optimieren z.B. die Paketschnüre, obwohl ursprünglich mit dem Stift und 000000 gezeichnet. Ich hatte mir in letzter Zeit deswegen schon angewöhnt, bei Gifs nur noch mit Uni-Farbklecksen anstatt mit Farbverläufen oder gar mit dem Verschmier-Tool zu hantieren.

Benutzeravatar
eibauoma
Beiträge: 8333
Registriert: Do 25. Mär 2010, 21:02
Skype:
Wohnort: Oberlausitz

Re: Bildgröße und was damit zusammenhängt

Beitragvon eibauoma » Mi 6. Dez 2017, 19:39

Vorausgeschickt sei, eine Lösung weiß ich noch nicht.
Probiert habe ich auch schon Verschiedenes. Weil man das Bild für eine Ani auch vor dem Exportieren in eine farbreduzierte Gif umwandeln kann, gibts da so verschiedene Einstellmöglichkeiten. Keine Ahnung, ob man als Laie für Farben etc. da die optimalen findet.
Neben der optimalen Palette könnte man eine eigene erstellen, da wäre also Probieren angesagt.
Ich habe aus Deinem Bild - obere Ebene zunächst eine Palette aus 255 Farben mit Gimp im Paletteneditor (Palette importieren - aus Bild) erzeugt. Wenn ich die verwende, wird die Ani noch größer als sie schon war trotz späterem Optimieren. (Ich hatte allerdings zusätzlich eine Farbrasterung eingestellt.)
Also sind die 255 Farben wesentlich zu viel.
Versuch mit 124 Farben als eigene Farbpalette und ohne reduziertes Farbbluten verkleinerte die Datei auf 1500 KB, immerhin eine Reaktion aber der Verlauf am Himmel ist etwas mehr abgehackt als bei Deiner Ani. Sobald ich normale Farbrasterung wieder dazunehme, sind es 2400 KB - also nix mit Rasterung.
Da hilft höchstens weiter Probieren.

Benutzeravatar
ence
Beiträge: 756
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 12:43
Skype:
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Bildgröße und was damit zusammenhängt

Beitragvon ence » Do 7. Dez 2017, 00:10

Hallo Bingo,
Wie du ja schon selbst schreibst, beinhaltet deine Ani diverse Farbverläufe. Dies spielt natürlich für die Dateigröße eine Rolle, aber auch die von dir gewählte Bildgröße hat gehörigen Einfluß darauf.
Also entweder du bleibst bei der gewählten Bildgröße, dann solltest du die Zahl der verwendeten Farben reduzieren. Mach den Himmel in einem Blau, verzichte auf die Farbverläufe beim Schnee. Den Eindruck räumlicher Tiefe kann man ja erzeugen, indem man unterschiedliche helle Farbschattierung für Vordergrund, Mitte und Hintergrund nimmt.
So kann man die Zahl der Farben schon deutlich reduzieren.

Oder du reduzierst eben die Bildgröße etwas. Wenn du das Bild von 850 x 370 px auf bspw. 690 x 300 px reduzierst, dann beträgt die Dateigröße deiner Ani nicht optimiert "nur" noch 1,8 MB und optimiert etwa 1,5 MB.


Noch ein kleiner Tipp, so eine Animation würde gleich noch viel professioneller wirken, wenn sie nicht diesen "Schluckauf" zwischen End- und Anfangsframe hätte.
Oder anders gesagt, wenn der Hintergrund nahtlos gestaltet wäre.

Bei deiner Ani könnte man dies (vor der Erstellung sämtlicher Animationsebenen) wie folgt machen:
- entweder ein Hintergrundbild wählen, das bereits nahtlos ist oder das vorhandene Bild entsprechend bearbeiten (entweder per Hand oder G'MIC bietet unter Deformations einen Filter namens Symmetrize)
- Leinwand und die HG-Ebene auf die doppelte Breite vergrößern (Bild > Leinwand vergrößern....)
- HG-Ebene > Auswahl aus Alphakanal > STRG+C > STRG+V, die schwebende Auswahl nach rechts verschieben, ausrichten und verankern
- ich verwende für das Erstellen solcher Sachen dann ClaraFalls Script "CFU Bewegungen", in deinem Fall nun 39 Ebenen, -21 oder -22 Pixel bei horizontaler Bewegung (weil 850 : 39 = 21,79 ist) einstellen und das Script ausführen
- dann das Bild vom linken Rand aus wieder auf die ursprüngliche Größe zuschneiden

Entweder ich hab jetzt wirklich alles richtig berechnet, dann sollte die Ani ohne Stocken laufen oder die oberste und unterste Ebene sind gleich und dadurch gibt es ein kurzen Stocken - dann eine der beiden Ebenen entfernen.

Aber noch ein Wort zum Format und der Festlegung/Planung wie die Ani werden soll (also wie lang sie werden bzw. wieviele Einzelbilder sie haben soll).
Gut wäre, wenn man sich das schon vorher überlegt und auch gleich ein dafür günstiges Format wählt.
Gemeint ist, wenn die Ani 3,9 Sekunden dauern soll (39 Ebenen x 100 ms = 3,9 s), dann wäre es clever gewesen das Bild bspw. 780 px breit zu machen.
Weil 39 x 20 px = 780 ist, dann kann man mit glatten Zahlen rechnen und Ungenauigkeiten durch Kommastellen können sich nicht so leicht summieren.
Klar, diese Zahlen sind jetzt nur ein Beispiel für diese Animation, wenn die Ani anders wirken soll (schnellere oder langsamere Abläufe, insgesamt länger oder kürzer sein soll usw.), dann nimmt man andere Werte, aber das Grundprinzip ist gleich.
Ich hoffe, ich konnte mich irgendwie verständlich ausgedrückt und diese Erläuterung hilft dir oder auch Anderen ein bisschen.

bingo
Beiträge: 1829
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 17:19
Skype:
Wohnort: Löffingen im Schwarzwald

Re: Bildgröße und was damit zusammenhängt

Beitragvon bingo » Sa 9. Dez 2017, 17:12

Also erst einmal Euch Beiden, eibauoma und ence, vielen Dank für Eure intensive Beschäftigung mit den unterschiedlichsten Problemen und Fragen in der Werkstatt. :spitze: So auch dieses Mal. Wir sind uns über die Einflußfaktoren auf die Größe einer Ani-Gif-Datei weitgehend einig und auch darüber, daß die Begrenzung durch die Galerie auf 2 MB sinnvoll ist. Es erklärt aber auch, warum ich ursprünglich meinte, meine Ausgangsdatei ziemlich groß und mit Farbverläufen anlegen zu können – denn in diesem konkreten Fall gilt vereinfacht: je dicker und größer der Weihnachtsmann, desto mehr Reduzierung durch Optimierung für Gif. Allerdings habe ich zu diesem Thema grade etwas Merkwürdiges erlebt – siehe unten.

Zum Schluckauf würde ich gern noch einiges sagen. Ich habe ihn natürlich (hicks!) auch bemerkt, und es hat mir, wie schon öfter in ähnlichen Situationen, einfach der Antrieb gefehlt, das zu korrigieren. Ihr kennt das vielleicht auch – die Idee ist ganz hübsch, die Umsetzung eigentlich ganz fetzig, meine Freude bei der Realisierung war da, aber jetzt alles noch mal fast von vorn? Da hätte ich einiges vorher bedenken sollen. So hat ence Recht, wenn er von „vor der Erstellung“ spricht und so sind mir seine Hinweise in Bezug auf Hintergrundbild und Länge der Animation besonders willkommen.

Das Ganze sollte nicht mit der Lektüre Eurer Tipps und nicht mit einem „Ja, ja, mache ich dann gelegentlich mal“ enden. Derartig voll des guten Willens wollte ich also die Strafarbeit heute Nachmittag auf mich und die technische Korrektur meines Weihnachtsmanns vornehmen, obwohl es für ihn natürlich zu spät ist – er kann das Rennen nicht mehr gewinnen. Als erstes habe ich in Angriff genommen, was ence „günstiges Format“ nennt und mein Hintergrundbild entsprechend angepaßt. Danach habe ich versucht, den Schluckauf laut ences detaillierter Anleitung zu bekämpfen und habe dabei auf die Ebenen „Weihnachtsmann und anderes“ verzichtet und auch keine Überlegungen zur Eleganz wie z.B. zur Pausenzeit usw. angestellt. Ergebnis: s’goht nit :think:
#

Es hat eine Weile gedauert, bis ich gesehen habe, warum es nicht gehen kann (glücklicherweise hatte ence so ganz nebenbei den Gmic-Filter „Symmetrize“ erwähnt). Die Ursache für die andere Art von Schluckauf liegt natürlich darin, daß mein Hintergrundbild durch Verdopplung gar nicht nahtlos gemacht werden konnte. Also habe ich mir ein neues Hintergrundbild gemalt (sehr flüchtig und daher scheußlich), das links und rechts „symmetrisch“ ist (und übrigens auch keine Farbverläufe mehr enthält). Und siehe da: s‘ goht :freu:
#

Ein interessantes Phänomen in Bezug auf die Entwicklung der Dateigröße haben sich so nebenbei ergeben. Die erste Gif-Datei ist 2,55 MB vor und 2,54 MB nach Optimierung groß – es erscheint mir plausibel, daß die Optimierung nichts bringt. Ich habe sie daher skaliert (jetzt 1,68 MB), damit sie durch die enge Toreinfahrt der Galerie paßt. Die zweite Gif-Datei ist 2,12 MB vor und 2,16 MB nach der Optimierung groß. Das will mir nun überhaupt nicht in den Kopf – ich kann die vielen „leeren“ Stellen nach der Optimierung ja mit bloßem Auge erkennen :doh: Also mußte ich sie auch skalieren, jetzt mißt sie 1,37 MB.

Abschlußfrage an ence: bringt dieses Symmetrize so viel, daß es sich lohnen würde, Gmic zu installieren?

Benutzeravatar
ence
Beiträge: 756
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 12:43
Skype:
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Bildgröße und was damit zusammenhängt

Beitragvon ence » Sa 9. Dez 2017, 18:38

Naja, wenn man das HG-Bild ohnehin selbst malt, dann braucht man so einen Filter eigentlich nicht. Dann gestaltet man es eben gleich so, dass die linke Seite sozusagen die Fortführung der rechten Seite ist. D.h. die rechte Seite muss nicht zwangsläufig das Spiegelbild der linken sein, nur die abgebildeten Strukturen sollten direkt ineinander übergehen.

Wenn bei so einem Bild z.B. die linke Seite mit einem Hügel beginnt, dann ist dies die rechte Hälfte des Hügels und das Bild endet auf der rechten Seite mit der linken Hälfte eben dieses Hügels. Logischerweise müssen die beiden Hälften in Größe, Form, Farbe etc. zueinander passen. Eben so, als hätte man ein Bild genau an dieser Stelle auseinandergeschnitten.

So gesehen braucht man Symmetrize o.ä. Filter an sich nicht unbedingt (eine Hälfte eines Bildes spiegeln kann man auch manuell), trotzdem kann ich G'MIC nur wärmstens empfehlen.
Momentan umfasst diese Filtersammlung ca. 490 Filter, die die Gestaltungsmöglichkeiten beträchtlich erweitern und bereichern.

Benutzeravatar
eibauoma
Beiträge: 8333
Registriert: Do 25. Mär 2010, 21:02
Skype:
Wohnort: Oberlausitz

Re: Bildgröße und was damit zusammenhängt

Beitragvon eibauoma » Sa 9. Dez 2017, 19:15

Hallo bingo,
wenn ich das wunderschöne Spielzeug G'mic nur wegen Symmetrice verwenden wollte, wäre eine Installation ziemlich sinnlos.
Das Ausgangsbild kann ich mit Gimp ganz fix symmetrisch gestalten, indem ich bei geöffneter Klammer die Leinwandgröße (Menü Bild) verändere, also Breite exakt verdoppeln, dann Ebene auf Bildgröße, Ebene duplizieren und horizontal spiegeln, nach unten vereinen.
Wie ence schon geschrieben hat, ist wichtig, dass Anfang und Ende genau zusammen passen, zwischendurch kannst Du Bäumchen, Hügel,Himmel usw. noch verändern. Zwei gleich große, nur gespiegelte Bäume kurz nacheineander wirken nicht so gut wie die Bäume in unterschiedlicher Größe.
Etwa waagerechte Linien für dem Übergang (an rechter und linker Bildkante) täuschen optisch besser.
#

Benutzeravatar
Suma
Beiträge: 1189
Registriert: So 16. Feb 2014, 12:55
Skype:
Wohnort: Neumünster

Re: Bildgröße und was damit zusammenhängt

Beitragvon Suma » So 17. Dez 2017, 14:07

Gibt es noch einen Trick von euch Profis wie man seine Ani verkleinern könnte?
Selbst mit Optimierung liege ich leider noch bei 3,5MB und somit schüttelt die Galerie mit dem Kopf und schickt mich fort :think:
Bildgröße beträgt 600x338px und sollte auch nicht kleiner sein, dann kann man ja nichts vernünftiges mehr erkennen
Gruß aus dem hohen Norden
Suma :D

Galerie
# #

Benutzeravatar
eibauoma
Beiträge: 8333
Registriert: Do 25. Mär 2010, 21:02
Skype:
Wohnort: Oberlausitz

Re: Bildgröße und was damit zusammenhängt

Beitragvon eibauoma » So 17. Dez 2017, 14:44

Hallo Suma,
das Problem der Bildgröße für Gif-Animationen - (und nur für Gif-Animationen) ist in Arbeit.
Allerdings wäre es unfair, jetzt noch für den Wettbewerb größere Anis zuzulassen.
Also bitte noch etwas Geduld :nixsagen:

Falls Du vorher die Farben indizierst, verwende "keine Farbrasterung". Vergleiche Dateigrößen vor und nach dem Optimieren für Gif oder Differenz.


Zurück zu „Animationen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste