Spitzenborten für Scrapbooks (u.a.)

Benutzeravatar
Himmie04
Beiträge: 1512
Registriert: So 11. Jul 2010, 14:09
Skype:
Kontaktdaten:

Spitzenborten für Scrapbooks (u.a.)

Beitragvon Himmie04 » Fr 2. Mär 2012, 16:50

Nötiges Material:
Dingbat Fonts
(Ich verwende bevorzugt Designs Galore; ganz unten auf der Seite)
Muster „Punkt“ und/oder „Scanlines“ (wird im Einsteigerkurs erstellt; Dateianhang siehe unten)

1. Vorbereitung:
Dingbats und pattern einbinden, GIMP neu starten.
Leinwand öffnen (am besten dunkle Farbe; man erkennt die Feinheiten besser)
Textwerkzeug aktivieren, Farbe weiß, Taste (=Ornament) nach Wahl

2. Text bearbeiten:
„Text“ eingeben. Möchte man einen doppelten (oder dreifachen) Rapport, mit Zeilenschaltung soviel Zeilen eingeben wie gewünscht. Textfeld ggf. in der Größe anpassen!

3. Ornament (Text) ausrichten:
Je nach gewählter Leinwand- und Fontgröße mithilfe der Werkzeugeinstellungen Schrittbreite und Zeilenhöhe so anpassen, dass ein nahtloser Übergang gewährleistet ist.

#
#
Ebene auf Bildgröße.

(Bei Ornamenten, die keinen geraden Verlauf haben, das Element einmal in der gewünschten Größe eingeben, Ebene duplizieren, einmal waagerecht spiegeln und - wenn mehrere „Zeilen“ gewünscht sind - nochmals duplizieren und senkrecht spiegeln und alles „zu Fuß“ ausrichten. Wichtig: Ebenen nach unten vereinen! Durch unterschiedliche Anordnung kann man aus einem einzigen Tastenelement mehrere Bortenversionen erzeugen)

#

4. in „Spitzenborte“ umwandeln
Wenn alles zufriedenstellend aussieht und ausgerichtet ist (zwischendurch das „Bild auf Ebene“ bringen nicht vergessen!), die Textebene duplizieren, über „Ebene“ – „Transformation“ etwas versetzen (X, ca. 2-3 px) „Auswahl aus Alphakanal“ – nun das Füllwerkzeug aktivieren und „Punkt“ oder „Scanline“ auswählen, füllen. Welches Ihr auswählt, ist dabei Eurem Geschmack oder auch dem Ornament geschuldet) ;-)

#

Anschließend beide Borten-Ebenen bumpen. (Werte kann man schlecht vorgeben, da diese auch abhängig sind vom Ornament und von der eingegebenen Größe – hier nur als ungefähre Orientierung! Grobe Richtung: Das Objekt darf nicht zu dunkel werden)

#

Das - leichte - Versetzen der X- oder auch Y-Achse bewirkt weitere Effekte: Borte, Spitze, Litze, etc.

#

Auch das (leichte!) Weichzeichnen ist bei manchen Ornamenten recht effektvoll.

Wer mag, kann auch mal - statt die Ebenen zu duplizieren - den Xach-Effekt ausprobieren.
(Schatten auf Hintergrundfarbe einstellen!)

#

Was man damit machen kann, außer die Borte für Scrapbooks oder das Verzieren von Fotos und Bildmontagen zu verwenden? Tipp: Es weihnachtet bereits gnadenlos in den Läden … und bald ist auch wieder Ostern! :angel:

#


Viel Spaß beim Nachbasteln!

Gruß
Himmie
Dateianhänge
Punkt.zip
(146 Bytes) 259-mal heruntergeladen
Scanline.zip
(157 Bytes) 245-mal heruntergeladen
rundklein.zip
(244 Bytes) 243-mal heruntergeladen

Zurück zu „Fortgeschrittene Tutorien“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast