3D - Das große Geheimnis

Benutzeravatar
Computerdoofchen
Beiträge: 101
Registriert: Di 25. Mai 2010, 13:35
Skype:

3D - Das große Geheimnis

Beitragvon Computerdoofchen » Sa 3. Mär 2012, 09:30

Hallo ihr Neugierigen,


ich habe mal jemanden gefragt, wie man diesen tollen 3D-Effekt zaubert. Die Antwort war: „Ganz einfach, mach innere Schatten, dann äußere Schatten und schon hast du es!“ Meine nächste Reaktion war ein ganz professionelles „HÄ???“ Die danach folgende Erklärung hat mich gänzlich davon überzeugt, dass es sich doch eher um Zauberei handelt als um einen einfachen Trick. Aber soll ich euch mal was verraten? Es ist wirklich ganz einfach, wenn man denn weiß WIE es gemacht wird... dann könnt ihr so ziemlich alles in 3D erstrahlen lassen. Also nur innere Schatten und äußere Schatten und schon habt ihr es. (Bitte keine Panikanfälle ich verrate euch jeden einzelnen Schritt)

Fangen wir also an. Zuerst ziehen wir die Boxen aus dem Computer und stöpseln ein Paar Kopfhörer ein, dann öffnen wir unseren Player, laden Musik mit einem schnellen Rhythmus und drehen den Lautstärkeregler ganz auf. Warum DAS für den 3D-Effekt wichtig ist? Das ist nicht nur für diesen Effekt wichtig, sondern das ist für alle Effekte wichtig, so kann man nämlich immer behaupten das „tralalalalala es klappt“ würde zur Musik gehören, man würde ja nur mitsingen, wer würde denn schon vor dem Rechner sitzen und jubeln weil etwas funktioniert, das wäre doch verrückt...

So nachdem wir uns nun also abgesichert haben, fangen wir mit dem Bild an. Wir öffnen Gimp (klar, was auch sonst) und erklären Gimp, dass wir ein neues Bild haben wollen, mit 300 x 300 Pixel und transparentem Hintergrund. Wenn das auf Zuruf wieder nicht funktioniert, nehmt einfach den Menüpunkt Datei->Neu.

Jetzt nehmen wir unser Textwerkzeug (weil fürs üben Texte immer am einfachsten sind) :text: und schreiben ein einfaches Wort. Der Text sollte möglichst groß und dick sein, feinere Texte erfordern mehr Fingerspitzengefühl in der Maus, aber wir wollen jetzt ja nicht Mausübungen machen, sondern den 3D-Effekt üben. Über einen rechtsklick auf die Text-Ebene im Ebenenfenster wählen wir „Auswahl aus Alphakanal“ und erstellen über den Menüpunkt Ebene->neue Ebene eine – na ratet mal – neue Ebene. Jetzt füllen wir unsere Auswahl mit Hilfe des kleinen Eimerchens :eimer: aus dem Werkzeugkasten in einem kräftigen Blau. Jetzt das ganze nochmal diesmal aber in Rot. Damit haben wir die Vorarbeiten abgeschlossen.#


#
Kommen wir jetzt zum spannenden Teil, die Schatten. Wir haben immer noch unseren Text aus dem Alphakanal markiert und das ist gut so. Jetzt nehmen wir das Verschiebewerkzeug :bewegen: und verschieben die rote Schriftebene um ein paar wenige Pixel nach unten. Wenn das geschafft ist, nehmen wir das Farbauswahlwerkzeug (was für ein Wort für so ein praktisches Ding) :farbauswahl: und klicken in den Einstellungen auf „von der aktuellen Auswahl abziehen“ an. Jetzt auf die rote Schrift klicken und die Auswahl verändert sich, nicht erschrecken, genau so soll sie aussehen.


Noch schnell eine neue Ebene erstellen und dann diese Auswahl mit dem Eimerchen :eimer: in weiß füllen. Dann die Auswahl aufheben, einfach auf den Menüpunkt Auswahl->nichts auswählen klicken.#

#
Jetzt schließen wir das Auge :auge: bei der weißen Ebene und wiederholen die Schritte. Diesmal aber indem wir die rote Ebene ein paar Pixel nach oben schieben und die veränderte Auswahl mit schwarz füllen. Vergesst nicht das Auge :auge: bei der weißen Ebene wieder zu öffnen.



Das sieht noch nicht wirklich nach Schatten aus, sondern eher wie draufgeklatscht. Aber Gimp kann uns dabei super helfen und zwar mit der Funktion „Gaußschner Weichzeichner“. Den findet ihr unter Filter->Weichzeichnen, einfach draufklicken. In dem neuen Fenster habt ihr nun einige Einstellmöglichkeiten, ich habe den Radius horizontal und vertikal auf 11,0 Pixel gestellt. Die Weichenzeichenmethode auf RLE (jetzt fragt mich nicht, was das heißen soll, ich habe keine Ahnung was der Unterschied ist), dann noch schnell auf OK klicken. Nun „verschwimmt“ die aktive Ebene. Da wir dieses verschwimmen aber nur bei der schwarzen und der weißen Ebene haben wollen, drücken wir STRG + Z sollte uns dies bei einer anderen Ebene passiert sein. Der Gaußschner zeichnet immer die aktive Ebene weich, ihr solltet also unbedingt vor der Anwendung nochmal in euer Ebenenfenster schauen, ob auch die richtige Ebene aktiv ist.

Nehmt euch wieder den Alphakanal aus der blauen Schrift und invertiert sie, einfach auf den Menüpunkt Auswahl->Auswahl invertieren klicken. Jetzt aktiviert die weiße verschwommene Ebene und drückt die Taste ENTF, dann aktiviert die schwarze verschwommene Ebene und drückt noch mal die Taste ENTF. Beide verschwommenen Ebene werden mit dem kleinen Deckkraft-Regler im Ebenenfenster auf 55 gesetzt und vereint über Ebene-> :vereinen: nach unten vereinen die beiden verschwommenen Schriftebenen. Und schon sind die inneren Schatten fertig. Noch schnell das Auge bei der blauen und roten Schriftebene schließen und das Ergebnis bewundern. Sieht super aus.#


#
Für die äußeren Schatten nehmen wir wieder eine Funktion von Gimp zu Hilfe. Im Menüpunkt Filter->Licht und Schatten findet ihr den „Schlagschatten“. Aktiviert nun die blaue Schriftebene und ruft die Schlagschattenfunktion auf. Im neue erschienen Fensterchen können wir einige Einstellungen verändern. Verändert sie wie folgt:
Versatz X: 5
Versatz Y: 5
Weichzeichenradius: 10
Farbe: weiß (einfach auf das schwarze Feld klicken und den V-Regler ganz nach rechts schieben und OK klicken)
Deckkraft: 80
Größenänderung zulassen: Haken rein

jetzt habt ein wenig Mut zu OK und klickt drauf. Gimp arbeitet und rödelt und schuftet und wenn er fertig ist, habt ihr einen hübschen Schlagschatten. Jetzt macht das ganze nochmal diesmal soll der Schlagschatten aber Schwarz werden. Im Ebenenfenster schiebt ihr den schwarzen Schlagschatten unter den weißen, dann beide Ebenen miteinander vereinen :vereinen: . Und voilá die äußeren Schatten sind auch fertig. Die äußeren Schatten schieben wir jetzt unter die inneren Schatten. Macht jetzt eine kleine Pause und erfreut euch an dem Ergebnis.

Bringen wir noch ein wenig Farbe ins Spiel. Dazu erstellen wir eine neue Ebene und schieben die genau zwischen die beiden Schatten-Ebenen. Holt euch jetzt eine „Auswahl aus Alphakanal“ aus der Text-Ebene. Aktiviert die neueste Ebene und füllt die Auswahl mit einem schönen Farbverlauf :verlauf: . (einfach auf das Farbverlauf-Werkzeug klicken und dann auf das kleine Feld neben „Farbverlauf:“)

Kommen wir zum finalen Schritt. Wir erstellen eine neue Ebene und schieben diese ganz nach unten. Dann füllen wir sie in weiß. Wenn ihr zufrieden seid, dann :vereinen: vereint alle Ebenen und vergesst das speichern nicht.
#


Warum ich lieber mit vielen Ebenen arbeite? Ganz einfach, wenn euch jetzt eine Farbe nicht gefällt könnt ihr alle Teile einzeln verändern ohne ganz von vorne anzufangen. Und wenn Euch jetzt jemand fragt: „Wie bekomme ich einen 3D-Effekt hin?“ könnt ihr antworten: „Ganz einfach, mach inneren Schatten, dann äußeren Schatten und schon hast du es!“

grüßele
CD

P.S.: Wie immer die rechtlichen Hinweise: Dieses Tutorial wurde von mir geschrieben und ausgetüftelt. Ähnlichkeiten mit anderen Tutorialen sind nicht beabsichtigt. Die Vervielfältigung und/oder Veröffentlichung und/oder Veränderung meines Tutorials und/oder Teile dieses Tutorials benötigt meine ausdrückliche Erlaubnis.
*****Weitergehen! Einfach weitergehen! Dies ist einfach nur eine Signatur, es gibt also nichts zu sehen! Weitergehen!******
Meine Galerie

Zurück zu „Einsteiger Tutorien“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste