Kleine Spielerei zum Wochenend

opaklaus

Kleine Spielerei zum Wochenend

Beitragvon opaklaus » Sa 6. Feb 2016, 16:05

Hallo in die Runde
für die Nutzung von GIMP bin ich noch der absolute Neuling. Was noch nicht ist, soll aber werden. Heute hätte ich gern eine Aufnahmetechnik mit dem Flachbettscanner vorgestellt, die recht ungewöhnlich ist. Es macht aber Spaß und regt zum Nachdenken über weitere Anwendungsmöglihkeiten an. Die Bildbearbeitung hält sich in engen Grenzen und beschränkt sich auf AUSSCHNEIDEN, KONTRAST/HELLIGKEIT und SCHÄRFEN. Da das jede Bildbearbeitung kann, bin ich so kühn und stelle ältere Bilder als Beispiel ein, die nicht mit GIMP bearbeitet sind. Werde mich aber bessern.
17.jpg
14.jpg


Aus etwas Rundem wird ein zweidimensionales Rechteck

Das überzeugendste Beispiel für diese fotografische Spielerei ist das Foto eines Korkens. Gemeint ist damit der Aufdruck auf der zylindrischen Außenfläche des Korkens. Richtig als Korkenbrand bezeichnet dient er der Werbung für den Winzer, die Landschaft oder einer bestimmten Weinmarke. Zum Abbilden benötigt man einen Flachbettscanner, wie er als Zubehör bei vielen PC-Nutzern zu finden ist.
Der Deckel des Scanners wird hochgestellt und arretiert und sichtbar ist das Innenleben des Scanners. Direkt unter der Glasplatte wird eine Leiste geführt, welche das Licht für die Aufnahme liefert und gleichzeitig sind in dieser auch die Sensoren für die Aufnahme verborgen. Diese Funktionsleiste ist beweglich und wandert motorbetrieben beim Scannen von einer Seite der sichtbaren Scanfläche zum gegenüberliegenden Ende der Glasplatte. Ein Korken (oder anderer runder Körper) wird flach auf die Glasplatte gelegt und zwar auf der Seite an der die Aufnahmebewegung der Leiste (s.o.) beginnt. Sofort beim Start des Scanvorganges wird der Korken nun im „Gleichschritt“ mit der Leiste
und damit gewissermaßen auf ihr gerollt. Achtung: Blendgefahr! Die Vorgang wird erleichtert, wenn zur Führung der Rollbewegung des Korkens ein Lineal oder ähnliche Holzleiste auf den Korken gelegt wird. Nun kann der Korken sicherer rollend bewegt werden. Es kann sein, dass Ihnen die Eigenbewegung der Aufnahmeleiste zu schnell ist und Sie somit den Korken nicht immer exakt über der Lichtleiste (!) führen können. Jede fehlerhafte Führung wird mit Abbildungsfehlern bestraft. Dagegen hilft, wenn Sie die Aufnahmeauflösung auf einen höheren Wert
(600dpi sind günstig) einstellen. Jetzt wäre die Eigenbewegung der Lichtleiste stark verlangsamt und Ihnen ist die Möglichkeit gegeben die Abrollbewegung besser zu kontrollieren. Der Rest ist einfach nur Üben bis der günstigste Aufnahmepunkt gefunden ist und eingehalten werden kann. Die lange Seite der Scanfläche bietet ausreichend Raum, dass der Korken bei durchgehender Abrollung mindestens 2 x abgebildet werden kann. Ihnen bleibt dann nur noch in der Bildnachbearbeitung das
gelungenste Teilstück Korkenbild zu kopieren.
Viel Spaß wünscht Klaus (opaklaus)

Benutzeravatar
eleanora
Administrator
Beiträge: 8714
Registriert: Do 25. Mär 2010, 00:53
Skype:
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Kleine Spielerei zum Wochenend

Beitragvon eleanora » Sa 6. Feb 2016, 23:04

Hallo opaklaus,
ganz lieben Dank für das Tutorial. Das ist mal eine ganz neue Herangehensweise an die Bildbearbeitung. Super Idee.
Gruß ele ;)
Schau rein, in unsere Smiley-Werkstatt!
Aussuchen - Rechtsklick - Grafikadresse kopieren
im Beitrag als img einfügen!
Meine Lieblingssmileys ... BildBildBild

Hanca
Beiträge: 79
Registriert: Mi 11. Nov 2015, 00:19
Skype:
Wohnort: Bayern

Re: Kleine Spielerei zum Wochenend

Beitragvon Hanca » Sa 6. Feb 2016, 23:12

Super Idee! :gewonnen:

Das muss ich mit dem nächsten Korken, der anfällt, mal ausprobieren.
Liebe Grüsse - Doris

Meine Werkstatt-Galerie:
http://gimp-werkstatt.de/galerie/hanca/


Zurück zu „Einsteiger Tutorien“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast