JPG und PNG umwandeln in SVG

Hier findest du Bastelanleitungen zu Inkscape

Moderator: Team-Inkscape

Benutzeravatar
eibauoma
Beiträge: 7374
Registriert: Do 25. Mär 2010, 21:02
Skype:
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

JPG und PNG umwandeln in SVG

Beitragvon eibauoma » Mi 6. Sep 2017, 18:30

JPG- und PNG-Bilder in skalierbare Vektorgrafiken umwandeln

Wenn Du mit Gimp in mühsamer Kleinarbeit irgendwelche Blüten, Tiere oder sonstige Objekte freigestellt und danach als PNG exportiert hast, möchtest Du sie vielleicht zusätzlich als SVG zur Verfügung haben. Dann kannst Du sie später beliebig größer skalieren ohne weiteren Qualitätsverlust.
Natürlich ist bei einer Vektorgrafik keine Fotoqualität wie im Ausgangsbild zu erwarten, weil Du Dich auf wenige Farben beschränken musst. Kompromisse sind auch hier das halbe Leben.

Die Anleitung ist entstanden mit Inkscape Version 0.92.

Günstig ist eine vorbereitete transparente Vorlage in der Größe 150x150 px, dann erübrigen sich zeitraubende Einstellungen.
Einsteiger können hier nachschauen, wie sie eine quadratische Vorlage erstellen

Ein eigenes Foto von einer Rose nehme ich für dieses Beispiel als Grundlage.
Die Blume habe ich mit Gimp freigestellt. Hier stelle ich sie gleich als PNG zur Verfügung.

Wir werden die Arbeitsschritte von der Pixelgrafik zur Vektorgrafik gemeinsam gehen.
Bild als PNG

#

Schritt 1

Speichere das Bild mit der Rose auf Deinem PC und importiere die PNG-Datei über Datei - Importieren ... in Inkscape. Wähle es mit diesem Werkzeug aus: Bild
#


Schritt 2

Das ausgewählte Bild skaliere bei gesperrtem Seitenverhältnis so weit, dass es bequem in den Rahmen passt und schiebe es mit der Maus etwa in die Mitte.

Mit der Tastenkombi Umschalt+strg+x betrachte das Bild gleich mal im XML-Editor. Dieser ist auch später oft hilfreich bei Auswahl bestimmter Objekte. Du kannst sehen, dass die Zeile mit der „svg:image-ID“ aktiv ist, weil das Bild zur Zeit ausgewählt ist.
Weil ich das Bild mit der Auflösung 200 importiert habe, weichen die Maße in px von der Anzeige der Bildgröße in der Statuszeile ab. Standardmäßig verwendet Inksape 96 px.
#


Schritt3

Im Menü Pfad wähle Bitmap nachzeichnen. Richte Dich zunächst nach dem Screenshot und teste die Anzahl der Abtastungen selbst mittels Vorschau.
Eine hoher Wert steigert die Bildqualität aber erhöht gleichzeitig den Speicherbedarf.
Nach Bestätigung mit OK hängt die Wartezeit davon ab, wie groß das Ausgangsbild war.
Deshalb habe ich das Bild vorher bei gesperrtem Schloss auf die Höhe von knapp 150 px skaliert.
Bei größeren Fotos kann sich Inkscape schon mal „verschlucken“, deshalb beginne lieber mit kleineren Bildern.
Weil das Dialogfeld nach dem Bestätigen mit OK nicht automatisch geschlossen wird, schließe es, denn es wird nicht mehr benötigt.
Beobachte die Statuszeile, bis zur zutreffenden Anzeige musst Du einen Moment warten.
#


Schritt 4

In der Statuszeile unter dem ausgewählten Bild ist zu lesen: Gruppe aus 19 Objekten in Ebene1.
Zeit für's Betrachten mit XML-Editor (Umschalt+strg+x). Aktiv ist die Gruppe aus Pfaden, die darunter zu sehen sind.
#


Schritt 5

Greife die Gruppe mit der Maus und ziehe sie aus dem Rahmen heraus.
Wie zu erkennen ist, liegt das Ausgangsbild noch da, es befand sich also unter der Gruppe.
Jetzt aktiviere das Ausgangsbild mit dem Auswahlwerkzeug Bild
Im XML-Editor wird dabei wieder die Zeile mit der svg:image-id dunkler hinterlegt.
#


Mit strg+z (rückgängig) räume die Gruppe sofort wieder in den Rahmen zurück.
Das Bild bleibt ausgewählt. Es wird nicht mehr gebraucht, denn es ist ja die ursprüngliche Pixelgrafik. Diese wird deshalb mit der Entf-Taste gelöscht.
Übrig bleibt die Gruppe.
Über Objekt – Gruppierung aufheben werden die ausgewählten Pfade an den Auswahlgrenzen sichtbar.
In der Statuszeile ist zu lesen: 19 Objekte des Types Pfad ausgewählt.
Weil jetzt nur noch Pfade übrig sind, haben wir unser Ziel erreicht. Es ist wirklich eine skalierbare Datei entstanden.

Mit Hilfe des XML-Editors könntest Du jetzt jeden Pfad einzeln auswählen, im XML-Editor dabei beobachten, wo Du Dich im Objektstapel befindest, vergleiche auch die jeweilige Füllfarbe.
(Du könntest z.B. auch mit der Tabulator-Taste von einem Pfadobjekt zum nächsten springen)
#


Schritt 6

Wähle alle Pfadobjekte gleichzeitig aus, z.B. mit Gummibandauswahl.
Mit Objekt - gruppieren und Speichern als SVG-Datei hast Du eine skalierbare Grafik zur Verfügung.
Mit Datei – Dokumenteneinstellung kontrolliere noch, ob das neue Bild exakt innerhalb der Seitenbegrenzung liegt, darfst es auch etwas verdrehen.
Für ein quadratisches Bild, wie es für Flicken- und Fliesenteppich erforderlich ist, sieht die Dokumenteneinstellung dann so aus:
#


Um den Speicherplatzbedarf zu verringern, kann die Anzahl der Pfadknoten über Pfad - vereinfachen
verringert werden. Der Befehl darf je nach Bild mehrfach angewendet werden. Beachte aber, dass z.B. bei gewollten Stacheln die spitzen Endknoten ebenfalls etwas abgerundet werden.

Die Objektgruppierung ist vor dem Vereinfachen wieder aufzuheben (Objekt - Gruppierung aufheben), danach erfolgt das Pfad vereinfachen, wobei alle Pfadobjekte gleichzeitig ausgewählt sein müssen.

(Falls bei anderen Ausgangsbildern das gleichzeitige Vereinfachen aller Pfade gewünschte Spitzen abrundet. lassen sich nach dem Vereinfachen auf einem einzelnen aktiven Pfadobjekt betimmte Knoten wieder in spitze Knoten umwandeln. Für genauen Überblick sorgt in diesem Fall am besten der XML-Editor.)

Die Varianten bei der Seitengröße von 150 x 150 px sehen dann so aus:

mit Original-Pfadknoten
307 KB

#
1 x Pfad vereinfacht
81 KB

#
2 x Pfad vereinfacht
72 KB

#


Dieses Tutorial ist gleichzeitig als ein herzliches Dankeschön an camouflage1984 gedacht. Er hat unsere gesamte tolle Forengalerie programmiert. Auf eine Bitte hin hat er als Zugabe die SVG-Galerie geschaffen inclusive Flicken- und Fliesenteppich für alle Inkscape-Begeisterten.
Tausend Dank, Dimi :kniefall:

Dass das Umwandeln von JPG in SVG-Dateien auch für normale Fotos interessante Wirkungen hervorbringen kann, schauen wir uns schnell noch an einem Beispiel an.
Etliche Pfadknoten verschwinden zu lassen – in diesem Fall auf 28 Pfadobjekten - bedeutet, dass ihre Koordinaten nicht mit gespeichert werden müssen. Also wird der Pfad vereinfacht. Das Bild rechts erinnert etwas an ein Gemälde. Die Größenbegrenzung für unsere Galerie kann bequem eingehalten werden. Allerdings ist der Speicherplatzbedarf nach leichter Vereinfachung immer noch größer als für die JPG-Datei. Dafür lässt sich das SVG-Bild ohne Qualitätsverlust beliebig vergrößern.
Nochmaliges Vereinfachen wäre möglich - aber in der Wirkung recht entfernt vom Original.

Foto - JPG
263 KB
#
SVG - alle Pfadknoten erhalten
1.773,39 KB
#
1 x Pfad vereinfacht - SVG
470,76 KB
#


Wenn Du auch Spaß daran hast, hier mit zu basteln, darfst Du die fertigen quadratischen SVG-Bildchen gleich in der Fliesen-Sammelei zeigen: https://www.gimp-werkstatt.de/forum/viewtopic.php?f=183&t=5583&start=40

Alle in SVG umgewandelten Fotos und andere Bilder, die nicht in das quadratische Format passen, können sofort im Anschluss an dieses Tutorial gezeigt werden. Bin gespannt auf Eure Ergebnisse :freu:

Auf einen wachsenden Fliesenteppich oder vektorisierte Fotos freut sich

Zurück zu „Tutorien / Anleitungen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast