Blur-and-Clip-Technik mit Inkscape

Hier findest du Bastelanleitungen zu Inkscape

Moderator: Team-Inkscape

Benutzeravatar
eibauoma
Beiträge: 7541
Registriert: Do 25. Mär 2010, 21:02
Skype:
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

Blur-and-Clip-Technik mit Inkscape

Beitragvon eibauoma » Sa 5. Mär 2016, 12:15

Das Tutorial ist geeignet für Inkscape-Bastler mit relativ wenig Erfahrung.
Verwendete Programmversion ist 0.91.
Wir wollen etwa solche Blütenformen herstellen:
#


Die Technik "Blur-and-Clip" mit Weichzeichnen und anschließendem „Ausschneidepfad“ bewirkt vorwiegend, dass das Objekt außen eine dunklere Farbe erhält als innen – ähnlich einem formangepassten Verlauf. Dadurch wird ein sanfter Übergang von der umschlossenen Fläche zum Rand erzeugt und eine scharf abgegrenzte Kontur vermieden.


Ein einfaches passendes Objekt zum Füllen und weiter Dekorieren könnte z.B. ein Osterei sein, die Einzelteile eines Osterhasen oder eines kleinen Vogels …

Nach der folgenden Anleitung kannst Du jetzt eine Blütengrundform basteln.
Dazu benutzen wir wieder mal das Polygon- und Sternetool, das Stift in der Inkscape-Schnupperstunde 5 bereits vorgestellt hat.
Meine Einstellungen sind in den nächsten zwei Screenshots zu sehen.

Schritt 1

Starte Inkscape.
Aktiviere den Stern, wähle 5 Ecken, Spitzenverhältnis etwa 0,9 und Abrundung 1,3.
Nun ist zunächst etwa so eine Form erkennbar wie im rechten Screeny.
Die roten Pfeile zeigen die Anfasser.
Der weiße Pfeil veranschaulicht, wie ich den linken Anfasser gezogen habe, damit eine Form entstand wie im zweiten Bild.
#

#
Etwas Geduld wirst Du brauchen, bis so etwas wie eine Blüte zu sehen ist. Schau Dir in den Screenshots dazu besonders die Position der Anfasser an.
Am Ende sollte eine etwas zusammenhängende Fläche entstanden sein, die aussieht wie Blütenblätter.
Zur Sicherheit erstelle eine Kopie der Form und speichere alles als SVG.


Schritt 2

Aktiviere die Grundform mit dem Auswahlwerkzeug.
Im Menü Objekt wähle Füllung und Kontur.
Die Kontur wird mit „Nichts“ eingefärbt
Die Hintergrundfarbe, also die Füllung, die die spätere Außenumrandung bewirkt, sollte recht dunkel sein.
Verwende sie passend zur geplanten hellen Vordergrundfarbe.
Ich habe ein gedecktes Blau gewählt – 373767ff.

Schritt 3

Dupliziere das Objekt (rechte Maustaste)
Es erhält jetzt eine helle Füllung, z.B. 20fbfbff, verwende dazu wieder im Dialog Füllung und Kontur den Reiter „Füllen“.
Gleich danach wird diese Füllung weichgezeichnet durch Regulierung der Unschärfe (probiere Werte zwischen etwa13 bis 20%). Ich habe 17% eingestellt.

Schritt 4

Dupliziere diese Ebene ebenfalls(rechte Maustaste). Danach verwende um den gesamten Bereich großzügig die Gummibandauswahl, indem Du z.B. alles von links oben bis rechts unten mit der Maus einschließt. Nach erfolgreicher Auswahl sollte es ungefähr so aussehen wie im rechten Bild.
Im Menü Objekt wähle - Ausschneidepfad - Setzen

#
#


Schritt 5

Kleine Lichtflecken kannst Du zusätzlich erzeugen.
Verwende das Ellipsenwerkzeug auf dem ersten Blütenblatt.
Fülle diese Form mit Weiß.
Anschließend klicke auf das Werkzeug für linearen Verlauf.
Dabei entsteht gleichzeitig aus der mit Weiß gefüllen Ellipse ein Verlauf von weiß nach transparent.
Drehe den linearen Verlauf und dieses kleine Objekt passend zurecht, dupliziere es Schritt für Schritt für die anderen Blütenblätter und ordne alle diese Highlights an.
#


Schritt 6

Mit erneuter Gummibandauswahl und Objekt gruppieren hast Du eine Grundform erstellt, die Du nach Belieben weiter verwenden kannst.

In der Dokumenteneinstellung passe die Größe an, speichere als SVG für eventuelle Weiterbearbeitung und exportiere das Bild als PNG.
#


Ganz oben siehst Du einige Beispiele, die alle aus der gleichen Grundeinstellung für das Sterne-Tool entstanden sind.


#Ein Beispiel für weitere Verwendung ist hier zu sehen. Zur blauen Blüte, die an Vergissmeinnicht erinnert, habe ich die Bestandteile einzeln gezeigt. Mit Drehen, Spiegeln und Übereinanderlegen sieht manches gleich völlig anders aus:

#


Es wäre schön, wenn wir Deine Blüten sowie andere interessante Objekte und Schmuckstücke hier zu sehen bekämen. Lass Deine Fantasie spielen beim weiteren Bearbeiten.

Viel Spaß beim Ausprobieren :pfeifmaus:

Benutzeravatar
Jacky
Beiträge: 4321
Registriert: Do 8. Sep 2011, 21:08
Skype:
Wohnort: Südharz
Kontaktdaten:

Re: Blur-and-Clip-Technik mit Inkscape

Beitragvon Jacky » Sa 5. Mär 2016, 17:31

Hab auch ein bischen gebastelt und nur einfache Formen gewählt, die kann man dann in Gimp noch beliebig miteinander kombinieren :frech:

######
#Bild
Bild
Bild

Wer Rechtschreibfehler findet, kann sie behaltenFeedback erwünscht!

Benutzeravatar
eibauoma
Beiträge: 7541
Registriert: Do 25. Mär 2010, 21:02
Skype:
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: Blur-and-Clip-Technik mit Inkscape

Beitragvon eibauoma » Sa 5. Mär 2016, 17:54

Die verschiedenen Blattformen damit zu "veredeln", ist eine sehr gute Idee, Jacky.
Sie sehen so gleich viel lebendiger aus :pfeifmaus:
Danke fürs Ausprobieren :dank:

Benutzeravatar
eibauoma
Beiträge: 7541
Registriert: Do 25. Mär 2010, 21:02
Skype:
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: Blur-and-Clip-Technik mit Inkscape

Beitragvon eibauoma » So 6. Mär 2016, 10:38

Ein wenig Ausprobieren in Bezug auf die spätere Randstärke und den Helligkeitsunterschied ist noch erforderlich.Beim Öffnen in Gimp empfinde ich die Farben etwas anders :think:
Hier erscheint mir der Rand zu dunkel. Probieren geht über Studieren :pfeifmaus:


##

Benutzeravatar
Stift
Beiträge: 969
Registriert: Mo 21. Feb 2011, 22:41
Skype:
Kontaktdaten:

Re: Blur-and-Clip-Technik mit Inkscape

Beitragvon Stift » So 6. Mär 2016, 12:47

Super Anleitung, Eibauoma! :spitze: Das hast Du gut gemacht! :freu:

Zu Deiner Frage, wieso in Gimp die Zeichnung (svg) anders aussieht als in Inkscape, kann ich sagen, dass die Programme unterschiedlich "rendern".

Hier habe ich mal ein Beispiel gezeigt:
http://www.gimp-werkstatt.de/forum/viewtopic.php?f=184&t=3743&start=20#p59855

Benutzeravatar
eibauoma
Beiträge: 7541
Registriert: Do 25. Mär 2010, 21:02
Skype:
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: Blur-and-Clip-Technik mit Inkscape

Beitragvon eibauoma » So 6. Mär 2016, 13:55

Danke Stift für den Hinweis.
Das Ei mit Schatten aus meinem vorigen Beitrag ist komplett in Inkscape entstanden und einmal als SVG gespeichert sowie als PNG exportiert.
Das Ei - erst jetzt ohne Schatten - hatte ich in Gimp als SVG geöffnet (gerendert) und weil mir dort der Schatten nicht gefallen hat (er sah richtig hellgrau aus), habe ich ihn mit Hilfe der importierten Pfade entfernt, das Bild auf die tatsächlich benötigte Fläche verkleinert und wieder als PNG exportiert.
# #

Die zwei Screenys vom Gimpbild - einmal ohne Hintergrundfarbe und einmal mit grauem Hintergrund - sehen so aus, als wäre der Rand dunkler als im Inkscape-Bild mit Schatten. Oder spielt mir hier die Sehkraft einen Streich? :think:

Benutzeravatar
eleanora
Administrator
Beiträge: 9481
Registriert: Do 25. Mär 2010, 00:53
Skype:
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Blur-and-Clip-Technik mit Inkscape

Beitragvon eleanora » So 6. Mär 2016, 14:03

oh, hier tun sich ja ganz viele Möglichkeiten auf :D
Ein super Tutorial eibauoma :super:
Leider habe ich zurzeit viel um die Ohren, aber ich werde es bestimmt bald nachbasteln.

Viele Grüße
Ele ;)

PS: wollt ihr nicht einen Index für die Tutorien basteln? Den könnte ich dann auch im Index auf der Hauptseite einbauen.
Ele ;)
Schau rein, in unsere Smiley-Werkstatt!
Aussuchen - Rechtsklick - Grafikadresse kopieren
im Beitrag als img einfügen!
Meine Lieblingssmileys ... BildBildBild

Benutzeravatar
Moendel
Beiträge: 176
Registriert: Mi 7. Apr 2010, 07:44
Skype:
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Blur-and-Clip-Technik mit Inkscape

Beitragvon Moendel » So 6. Mär 2016, 15:07

Hier ist ja was los - komm so schnell gar nicht hinterher.
Fragen über Fragen - aber zuerst mal das hier :kicher:
@eibauoma: Danke für die Blur-and-Clip-Technik Information. :dank:

Da geht sogar noch mehr. Ich habe noch das gefunden:
Link
Video-Link
Beides auf Englisch, aber kurz und auch ohne Text bzw. Ton gut nachzuvollziehen.

Und dann habe ich geblured und geclipped, was das Zeug hält.
Ich gestehe, etwas schnell und könnte sorgfältiger sein ;) Zeige es aber trotzdem, so als Anregung vielleicht

#

Benutzeravatar
Jule3
Beiträge: 931
Registriert: So 20. Dez 2015, 10:59
Skype:
Wohnort: Bremervörde
Kontaktdaten:

Re: Blur-and-Clip-Technik mit Inkscape

Beitragvon Jule3 » So 6. Mär 2016, 15:29

Klasse Arbeiten zeigt ihr hier,Inkscape scheint auch ein interessantes Programm zu sein.
Schöne Grüße
Jule


Meine Galerie

Benutzeravatar
eibauoma
Beiträge: 7541
Registriert: Do 25. Mär 2010, 21:02
Skype:
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: Blur-and-Clip-Technik mit Inkscape

Beitragvon eibauoma » So 6. Mär 2016, 15:52

Hallo Moendel,

Deine erste Übung mit dieser Technik hat gleich ein super witziges Ergebnis geliefert :spitze:
Mit etwas Fantasie erkenne ich ein kleines Möndel.
Für die Nase wurde eine Anleihe bei Schweinchen-schlau genommen :kicher:
Das hat schon was Besonderes :gewonnen:

Der erste Link ist für Leute wie mich - Text, den ich mit Google gleich übersetzen kann - hat zusätzlich noch den "Google-Übersetzer-Spaßeffekt" :mrgreen: .


Zurück zu „Tutorien / Anleitungen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast